Matcha Snowball Cookies

In Japan spielt Weihnachten zwar keine allzu große Rolle, aber so ein paar typische weihnachtliche Sachen gibt es dann doch. Wie diese leckeren Matcha Snowball Cookies, die in Japan eher unter dem Namen Sunoboru Kukki bekannt sind.

Eigentlich sind die Kekse das ganze Jahr über erhältlich, aber da sie ein wenig aussehen wie kleine Schneebälle, passen sie doch hervorragend in die Weihnachtszeit. Durch ihre enthaltene Stärke sind sie sehr zart und vor allem nicht zu süß.

Die Kekse gibt es in den verschiedensten Geschmacksrichtungen. Da ich aber selber ein großer Matcha-Fan bin, habe ich diese Variante einmal nachgebacken und möchte euch das Rezept der leckeren Cookies nicht vorenthalten.

Zutatenliste für 24 Stück

200 g Weizenmehl
30 g Stärke
1/4 TL Salz
60 g Puderzucker
230 g Butter 
1 Stück Vanilleschote
2 EL Matcha 
50 g Puderrohrzucker

Zubereitung

Die weiche Butter mit dem Puderzucker und dem Mark der ausgekratzten Vanilleschote mit einem Handrührgerät schaumig schlagen.

Mehl, Stärke, Matcha-Pulver zu dem Zucker-Butter-Gemisch sieben, Salz hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.

Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und für gut zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Ist der Teig fest und formbar, etwa 2 cm große Kugeln formen und auf mit Backpapier ausgelegte Bleche legen.

Die Kekse im vorgeheizten Backofen bei 175 °C etwa 12 bis 15 Minuten backen, bis die Ränder leicht gebräunt sind.

Herausnehmen und Abkühlen lassen. Anschließend mit Puderzucker bestreuen.

Die Matcha Snowball Cookies halten sich übrigens 2 bis 3 Wochen, sofern sie solange überleben. Auch Ideal zum Verschenken an Weihnachten.

Recommend0 recommendationsPublished in Desserts & Süßes, Rezepte

Rückmeldungen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .